Mittwoch, 12 Dezember 2018 00:00

Nicht jedes Metall ist für Implantate im Körper geeignet

MGI-Schüler im Labor für Mikro- und Nanoanalytik MGI-Schüler im Labor für Mikro- und Nanoanalytik Birgit Geile-Hänßel, Pressesprecherin FH SWF

Schüler besuchen Labor für Mikro- und Nanoanalytik

Iserlohn. Beim zweiten Labortag an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums mit der Frage, welche Metalle für den Einbau im menschlichen Körper geeignet sind. Franziska Thume, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Labor für Mikro- und Nanoanalytik von Prof. Dr. Nicole Rauch aus dem Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften, hatte dafür einen praxisbezogenen Workshop  entwickelt. Die Schüler konnten selber Exponate herstellen und untersuchen.

Diesmal waren eindeutig die Mädchen in der Mehrzahl. Offensichtlich kam das Thema „“Metalle als Ersatzteile im Körper“ bei ihnen besser an. 13 Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums beschäftigten sich einen Nachmittag lang mit der Frage, welche Metalle in den menschlichen Körper eingebaut werden können, ohne dort Schaden anzurichten. Metalle finden nicht nur Einsatz bei Künstlichen Gelenken, sondern auch bei Schrauben oder Platten, die Brüche fixieren.

Die Schüler stellten selber metallografische Proben her. Diese wurden in Kunststoff eingebettet, geschliffen  und poliert und anschließend am Lichtmikroskop und Rasterelektronenmikroskop begutachtet. Eine energiedispersive Röntgenanalyse am Rasterelektronenmikroskop gab abschließend Aufschluss über die vorhandene chemische Zusammensetzung des Werkstoffs. Das Ergebnis: Das begutachtete Metall wäre für ein Implantat nicht geeignet, da es korrodiert.

Nicht nur Frieda und Chacey waren mit viel Engagement dabei und freuten sich, einmal in einem professionellen Labor arbeiten zu können. „ Wir interessieren uns sehr für Naturwissenschaften und können uns jetzt vorstellen, das später einmal zu studieren“, waren sich beide einig.

Text und Bild: Birgit Geile-Hänßel, Pressesprecherin, Fachhochschule Südwestfalen

 

gelesen: 49 zuletzt bearbeitet: Samstag, 18 Januar 2020 22:34

Der VDI Lenne BV

Herzlich willkommen beim Lenne Bezirksverein des VDI

Gegründet 1865

100-jähriges Bestehen 1965
- 1.089 Mitglieder

150-jähriges Bestehen 2015
- 1.715 Mitglieder

Kontakt zum VDI

Ihre Ansprechpartnerinnen

Kathrin Hopp

Silke Terbeck

Spannstiftstr. 16, 58119 Hagen

+49 (0) 2334 - 8083 299 

E-Mail: lenne-bv@vdi.de

 

© 2019 VDI Lenne BV. All Rights Reserved.

Search